REVIEW | 23.12.2018 – Heavy Christmas – Förste

In guter Tradition wurden die Weihnachtsfeiertage im Osteroder Ortsteil Förste auch in diesem Jahr mit harten Tönen beim 32. Heavy Christmas eingeläutet. Die Macher vom RockHarz Open Air stellten wieder eine bunt gemischte Auswahl an Bands zusammen und knapp 500 feierwütige Fans füllten die Förster Mehrzweckhalle.

Den Anfang machten Velocity aus Goslar. Die Jungs vom nördlichen Harzrand sehen ihre musikalischen Vorbilder bei Bands wie Iron Maiden, Iced Earth oder auch Judas Priest, haben aber ihren ganz eigenen Sound entwickelt und konnten damit überzeugen.

Als zweite Band betraten die Hamburger Industrial/Gothic Metaller von Johnny Deathshadow die Bühne. Nach einer gerade abgeschlossenen Tour als Support für die Hannoversche Band Unzucht, ließen sie es sich nehmen um dem Heavy Christmas eine leicht düstere Note zu verpassen. Mit aufwendig geschminkten Gesichtern, schnellen Riffs und einem treibenden Schlagzeug wurde eine Stunde lang der Förster Boden erschüttert.

Zum Abschluss und als würdiger Höhepunkt betraten die Münsteraner von Mr. Irish Bastard die Bühne und verwandelten mit ihrem Irish-Folk-Punk die Halle in ein überdimensionales Pub. Mit aktuellen Songs aus dem neuen Album The Desire for Revenge sowie vielen alten Gassenhauern wurden die Gläser erhoben und das Tanzbein geschwungen.

Es war ein klasse Abschluss eines aufregenden Konzert-Jahres 2018 und man darf gespannt sein was das neue Jahr für Überraschungen parat hält! 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.